BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Abfliegen mit Wetterkapriolen

Am letzten Samstag im Oktober lockte eine passable Flugwetterprognose mit Sonnenschein und Südwind 10 Piloten zum Saisonabfliegen auf den Waizenhofener Espan.

Der Höhenwind oberhalb einer niedrigen Inversion war unerwartet kräftig, und so wurde schon aus der ersten Platzrunde zum Antesten ein Streckenflug Richtung Alfershausen. Gerade für die Gleitschirme war es zeitweise schwierig, wieder am Startplatz einzulanden. Unten in Thalmässing waren dagegen auf einer schönen, großen Wiese beim Vereinsheim des Motorradclubs die Bedingungen recht moderat.

Nachdem dort der Landepunkt ausgelegt und ein Windsack aufgestellt war, hängten sich oben im Schleppgelände die Drachen- und Gleitschirmpiloten einer nach dem anderen ans Seil. Ein Blick auf das Regenradar machte klar, dass keine Zeit zum Trödeln war.

Aufgrund der Windbedingungen konnten leider nicht alle Piloten starten und nicht alle Gestarteten erreichten den Landepunkt. Die meisten waren schon zufrieden, die Landewiese erreicht zu haben. Alle bauten zügig ab. Kurz nachdem die Winde in die Halle geschoben und alle Fluggeräte verpackt waren begann es zu regnen. Die Drachenflieger waren zum Glück mit praktischen Schirmen ausgerüstet.

 

Auch nach dem Abfliegen ist natürlich noch Schleppbetrieb auf dem Espan möglich, wenn es das Wetter zulässt, sich ausreichend Flugwillige einfinden und die Winde nicht gerade zum Check in Dresden ist.

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 01. November 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Winde beim Check
Keine Einschränkungen mehr beim Schleppen
Mit der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten seit 2. September keine ...

Was ist los?von Jura Airlines Albatros e.V.