Flugverbot für Drachen und Gleitschirme


Aktuelle Informationen zur Corona-Lage

Letzte Aktualisierung: 19.03.2020-12:30 Uhr.

Flugverbot – Einstellung des Drachen- und Gleitschirmflugbetriebs in Deutschland:
Anordnung: In Anbetracht der Tatsachen ordnet der DHV gem. § 29 LuftVG (Luftaufsicht) an, dass bis auf Weiteres alle vom DHV erteilten Geländeerlaubnisse nach § 25 LuftVG ruhen. Ab sofort dürfen somit keine Starts und Landungen mit Gleitschirm und Drachen in Deutschland durchgeführt werden. Das Flugverbot betrifft auch die § 6 LuftVG Genehmigungen der Luftämter der Länder, sofern dort ausschließlich motorloser Hängegleiter- und Gleitsegelflugbetrieb durchgeführt wird (z.B. Brauneck, Wallberg, Kandel).

Begründung: Aufgrund der Corona Pandemie wurden seitens der Bundesregierung und inzwischen auch durch die Bundesländer Allgemeinverfügungen und Verordnungen erlassen, dass gemäß der geltenden Infektionsschutzgesetze Maßnahmen zu treffen sind. Beispielhaft die Formulierung des Bayrischen Staatsministeriums: Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt.

Die Lage hat sich auch dahingehend verschärft, dass beispielsweise das Nachbarland Tirol alle Gemeinden unter Quarantäne gesetzt hat, um die Ausbreitung der Virus-Pandemie zu verlangsamen. Ähnliches wurde in einigen EU-Ländern angeordnet. Daher ordnet der DHV an, dass der Flugbetrieb auszusetzen ist. Am 18. März kam es zu mehren Gleitschirmunfällen mit Helikopter- und Bergwachtrettungen durch Hike & Fly Piloten. Da die Krankenhäuser derzeit Vorbereitungen hinsichtlich der aktuellen Corona Problematik abarbeiten müssen, dürfen Krankenhäuser und Rettungseinrichtungen nicht noch zusätzlich durch weitere mögliche Unfallereignisse belastet werden.

Flugbetrieb / Vereinsaktivitäten (letzte Aktualisierung 19.03.2020–11:00 Uhr):
Aufgrund der sehr dynamischen Ereignisse der letzten Tage besteht Unsicherheit über die Situation im Umgang mit der Coronakrise und dem Flugbetrieb in den Drachen- und Gleitschirmgeländen. Die Bundesregierung hat am 16.3.2020 mit den Bundesländern Regelungen festgelegt, welche durch die Bundesländer umzusetzen sind. Demnach sind „Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten.“ Die Bundesländer mit ihren Gesundheitsministerien setzen inzwischen Allgemeinverfügungen und Verordnungen auf Grund des Infektionsschutzgesetzes in Kraft. Hier der Auszug des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit:
Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt.
DHV-XC (Letzte Aktualisierung 19.03.2020, 12.30 Uhr):
Aufgrund der derzeit angespannten Gesundheitslage ist eine seriöse und verzerrungsfreie Durchführung des dezentralen Streckenflugwettbewerbes des DHV nicht mehr möglich. Deshalb werden alle Wertungen im DHV-XC zur Deutschen Streckenflugmeisterschaft ab sofort und bis auf weiteres ausgesetzt. Das heißt, Flüge, die ab dem 16.03.2020 im DHV-XC eingereicht wurden, werden nicht gewertet. Wie wir mit Flügen verfahren, die vor dem Stichtag bereits gewertet waren oder nach einem Ende der Krise in der laufenden Saison eventuell noch eingereicht werden, werden wir zeitnah und situationsabhängig bekannt geben.

Da außerdem alle Geländeerlaubnisse in Deutschland ruhen und keine Starts und Landungen mit Gleitschirmen und Drachen mehr durchgeführt werden dürfen, ist ab sofort ein Einreichen und Veröffentlichen von Flügen im DHV-XC nicht mehr möglich.

 

Corona groundet das Vereinsleben


Hallo Schleppwillige,

der Gesundheit wegen sind jetzt lieber Kniebeugen allein zuhause als Windenschlepp im Verein angesagt.

Hier der aktuelle Stand laut DHV:

Flugbetrieb / Vereinsaktivitäten (letzte Aktualisierung 17.03.2020–15:00 Uhr):

Aufgrund der sehr dynamischen Ereignisse der letzten Tage besteht Unsicherheit über die Situation im Umgang mit der Coronakrise und dem Flugbetrieb in den Drachen- und Gleitschirmgeländen. Seitens des Bundesministeriums für Verkehr (BMVI) und der Landesluftfahrtbehörden wurde bisher kein Flugverbot ausgesprochen. Die Bundesregierung hat jedoch am 16.3.2020 mit den Bundesländern Regelungen festgelegt, welche durch die Bundesländer umzusetzen sind. Demnach sind „Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten.“ Wir ersuchen die Geländehalter, den Windenschleppbetrieb somit einzustellen. Geländehalter sind berechtigt die Fluggelände (Hang- und Windenschleppbetrieb) zu schließen. Der DHV unterstützt alle Maßnahmen zur Reduzierung von Gruppenbildungen. Auffahrten zu den Startplätzen mit Vereinsbussen und Tandemflüge sind zu unterlassen. Wir empfehlen anlässlich der Situation alle fliegerischen Aktivitäten zu reduzieren und sich angemessen nach den Regeln des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu verhalten. Dies auch im Hinblick auf mögliche Unfälle, da die Lage in Krankenhäusern ohnehin bereits angespannt ist. Wir weisen darauf hin, dass sich die Situation in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich darstellen kann. Darüber hinaus kann sich die Lage jederzeit komplett ändern.

 

DHV-XC:

Aufgrund der derzeit angespannten Gesundheitslage ist eine seriöse und verzerrungsfreie Durchführung des dezentralen Streckenflugwettbewerbes des DHV nicht mehr möglich. Deshalb werden alle Wertungen im DHV-XC zur Deutschen Streckenflugmeisterschaft ab sofort und bis auf weiteres ausgesetzt. Das heißt, Flüge, die ab dem 16.03.2020 im DHV-XC eingereicht werden, werden nicht gewertet. Wie wir mit Flügen verfahren, die vor dem Stichtag bereits gewertet wurden oder nach einem Ende der Krise in der laufenden Saison eventuell noch eingereicht werden, werden wir zeitnah und situationsabhängig bekannt geben.

Konkret bedeutet das, dass alle ab dem 16.03.2020 eingereichten Flüge automatisch in die Kategorie „Ohne Wertung (= Flugbuch)“ verschoben werden. Die bereits bestehenden Wertungslisten werden bis auf weiteres nicht mehr abrufbar sein.

 

Bleibt alle gesund, damit wir nach der Krise wieder gemeinsam in die Luft gehen können!

Gabi